Sommer, Klima und andere Hitzewellen

Meine Güte, wie die Zeit vergeht. Aber es war eine tolle Zeit, die ich inzwischen verbracht habe. Der Sommer ist nun endgültig eingetroffen und übertrifft sich mit den Temperaturen wieder selbst und bricht alle möglichen Rekorde. Klimaanlage sei Dank, dass ich kein Problem mit der Hitze habe. Viele sind schon im Urlaub, andere schon bald. Ich bin sowieso irgendwie 365 Tage im Jahr im Urlaubsmodus, da meine Umgebung im Südtiroler Unterland mir eine gewisse Gelassenheit und Lockerheit beschert hat. Wer mich kennt, weiß wie außergewöhnlich das für mich ist. Die Urlaubszeit beschert aber auch interessante Debatten über das Klima. Was ich darüber denke, möchte ich euch nicht vorenthalten.

Mir erzählte jemand, dass sie eine Kreuzfahrt im Mittelmehr gebucht haben und als das Thema bei einem Gespräch aufkam, wurde sofort mit dem imaginären Finger auf diese Person gezeigt und darauf eindrücklich hingewiesen, wie klimaschädlich solche Schiffe sind, wie schlecht das Personal behandelt wird usw. usf. Ich war überrascht, wie schnell das alles geht. Wie schnell das persönliche Umfeld in eine Rechtfertigungsposition gedrückt wird! „Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!“, pflegte meine Oma zu sagen. Denn die Zeigefinger Zeigenden sind keineswegs klimaneutral unterwegs!

Ich persönlich habs schon etwas satt, dass mit dem Klima eine so große Hysterie und Panikmache betrieben wird. In unserem Alter hat man ja schon einiges erlebt, nicht wahr? Mancher Zeitgenosse erinnert sich sicher an die absolute Panikmache bezüglich dem sauren Regen und dem ominösen Waldsterben! Ich vergesse die Bilder nie, die auf uns eingeprasselt sind. Ehemalige Wälder, die nur noch wie verkohlt aussahen und ein paar schwarze Stangen in den Himmel anklagend ragten. „Wir werden in 30 Jahren solche Wälder haben, solange die Industrie die Luft weiterhin verpestet!“ Ich – damals so um die zwanzig – war zutiefst erschüttert und geschockt. Darum redete ich mit meinem Vater und der, mit Lebenserfahrung erfüllt, war ganz gelassen und sagte damals zu mir: „Ach Mädel, lass dich doch nicht so einschüchtern! Den Wald wirds noch lange nach der Menschheit geben, glaub mir.“

Natürlich wurde etwas getan, was ich auch grundsätzlich gut heiße. Filteranlagen mussten die Luftverpester einbauen. Danach kam auch der Katalysator für die Autos. Naja, war wohl nicht ganz so toll. Hat oft das Auto zum Streiken bewegt und, wenn ich mich richtig erinnere, es gab dann auch Probleme bei der Entsorgung des Kats. War wohl auch eine Art Dreckschleuder. Müsste ich nochmals nachrecherchieren, aber da war etwas. Hauptsache es kostete viel Geld, das Auto nachzurüsten. Gewisse Typen konnten gar nicht nachgerüstet werden! Also musste ein Neues her.

Dann kam das Ozonloch! Auch hier Horrorszenarien, wo die Menschen nicht mehr auf die Straße gehen können, denn wir werden alle verbrannt. Natürlich gab es das in Gebieten in Australien, wenn ich es richtig gespeichert habe. Aber nicht bei uns in Europa. Aber wir bekamen in Österreich die berüchtigte FCKW Geschichte zu hören. Darum mussten wir einiges für die Entsorgung von Kühlgeräten berappen. Und bei den Neuen gleich vorweg. Als ich in der Abendschule den Professor für Chemie darauf ansprach, war der sichtlich erregt und wütend, dass man die Bevölkerung dermaßen schamlos belügt! Denn: das FCKW – Fluorchlorkohlenwasserstoff um genau zu sein, sei nicht für das Ozonloch in der Atmosphäre, sondern für das Bodenozon verantwortlich. Er klärte dann gleich die ganze Klasse auf, dass ein Vulkanausbruch hundertmal mehr verantwortlich sei für das atmosphärische Ozon. Oder die Flugzeuge. Aber nicht mein Kühlschrank zuhause. Ich war echt fassungslos! Die lügen uns einfach nach Strich und Faden an, damit wir einfach mal wieder einen Haufen draufzahlen.

Natürlich wollte auch keiner von uns das Bodenozon, aber wir alle waren wirklich entsetzt, wie manipulierbar wir doch alle sind. Inklusive der Politik, die ja dann diese Gesetze beschließt.

Also um allen Missverständnissen gleich vorzubeugen: ich bin keine Klimawandel Leugnerin! Aber ich verabscheue alles, was mit Panikmache betrieben wird, denn mein Misstrauen ist dann sofort geweckt und ich muss mich fragen, warum sie das wohl gerade jetzt tun? Was wollen sie uns jetzt wieder verkaufen? Wo sollen wir jetzt wieder zahlen? Verständlich, nicht wahr? Außerdem sollten wir doch auch am Boden der Realität bleiben und uns ernsthaft mal die Größenordnungen genau ansehen. Was könnte Europa tatsächlich bewirken, wenn es klimaneutral wäre? Mhm, naja, ein guter Ansporn sein für die Großen vielleicht? Die Großen wie China, USA (Trump ist ja komplett ausgestiegen!), Indien und Russland….. Aber den Klimawandel aufhalten? Oh nein, das glaub ich kaum, dass das winzige Europa dazu in der Lage wäre!

Und bitte, dass mir jetzt keiner mit dem Pro Kopf CO2 kommt. Ich sehe da schon das Gesamte CO2 in einem Land. Denn schließlich machts ja die Masse, nicht wahr? Klingt jetzt wirklich ein bisschen düster, aber ich kanns nun mal nur so sehen. Zur Beruhigung: Der Wald lebt noch! Die Atmosphäre ist noch nicht verschwunden! So erst mal die guten Neuigkeiten.

Oft wird in der öffentlichen Debatte auch etwas anderes versteckt: es wird ein Thema extrem hochgekocht, um ein anderes gar nicht aufkommen zu lassen. Also wie wärs damit:

Die Antibiotikaresistenzen wachsen exponentiell an. Soll heißen, dass auch unsere sogenannten „Notfallantibiotika“ oft nicht mehr helfen! Buhuuu… nicht gut. Außerdem gibt es niemanden, der in Europa noch Antibiotika produziert! Wurde alles ausgelagert in Länder, wo der Umweltschutz nicht so wichtig zu sein scheint und uns nun diese Resistenzen beschert mittels Einfuhr durch Touristen. Super, nicht wahr? Gut gemacht Europa! Was heißt das konkret für unsere Zukunft? Sollte nicht bald ein neues Antibiotikum entdeckt werden (Forscher sind Gott-sei-Dank dran!), dann sterben wir wieder an einfachen Infektionen! So wie vor zweihundert Jahren etwa. Toll, gell?!

Oder im sogenannten Schlimmsten aller Fälle (modern: Worst Case Szenario) wird Europa durch Kriegsschauplätze abgeschnitten und dann stehen wir vollkommen ohne Antibiotika da. Gibts ja niemand, der es produziert! Ok, das ist jetzt echt krass übertrieben, aber ich finde es schon auch bedenkenswert.

Etwas anderes, das mich auch etwas besorgt, ist die atomare Aufrüstung, die wieder in Gang gekommen ist. Von meiner Generation kennen wohl viele den Film „The day after“! Es war schließlich ein Meilenstein im Friedensprozess, dass die atomare Abrüstung vereinbart wurde. Dürfte wohl vorbei sein, nachdem Trump und Putin ausgestiegen sind. Also wieder die zwei Supermächte und andere Mächte, die gern Supermächte wären(!), die auf atomare Aufrüstung setzen. Nur mit dem Unterschied, dass jetzt diese Atomwaffen eine ganz andere Dimension erreichten, als zu meiner Jugendzeit. Tja, ihr Lieben und Mr. Trump, Genosse Putin und andere mächtige Machos scheinen mir nicht wirklich gut ausgeglichene Charaktere zu sein. DAS finde ich jetzt wirklich beängstigend! Schließlich sitzt Europa dazwischen. Wer weiß, vielleicht tangiert uns das Klima nur noch am Rande eines Tages. Sorry, wieder ein schlimmstes Szenario.

Mein Fazit ist also Folgendes:

Ich achte jedenfalls auf Nachhaltigkeit und kaufe, so gut es eben möglich ist, regional ein. Meine T-shirts halten viele Jahre und dann MUSS ich sie wirklich wegwerfen (gleiches gilt für die übrigen Klamotten!). Ich fahre fast nie in den Urlaub, weil ich im Paradies leben darf! Also meinen Teil zum Klimaschutz versuche ich beizutragen. Empfehlenswert hier: selber kochen! Spart immens viel Verpackung und Lebensmittelindurstriechemie – wow, cooles Wort! Gibts das so überhaupt?

Schließlich rate ich jedem zu mehr Gottvertrauen. Das hilft mir, nicht zu ängstlich zu werden! Auch wünsche ich euch allen, dass ihr euren Urlaub genießen könnt und lebt die Liebe mit euren Familien intensiv! Trefft euch mit Freunden, legt auch mal die Füße hoch und lasst es euch einfach gut gehen. Ich will mir das Urlaubsfeeling bei mir zuhause nicht madig machen lassen und genieße jeden Tag so gut es eben geht!

So lasst euch nicht zu sehr erhitzen, und wenn, dann nur von der lieben Sonne, um gleich anschließend ins kühle Nass zu springen!

Wie immer freue ich mich über eure Rückmeldungen, Verbesserungen und Anregungen!

2 Kommentare zu „Sommer, Klima und andere Hitzewellen

  1. In all der Klimadebatte vergessen wir allzu gerne, dass die Natur Erstaunliches vollbringen kann.
    Dein Vater scheint ein kluger Mann gewesen zu sein.

    Liken

    1. Ja, da hast du wohl recht. Papa hatte durch seine Lebenserfahrung natürlich eine gewisse Ruhe ausgestrahlt. Ein Wissenschaftler sagte mal, dass „Umweltschutz“ das falsche Wort sei: Es müsse vielmehr „Menschenschutz“ heißen, da die Umwelt sich schnell regenerieren kann, was für Menschenleben eher nicht zutrifft!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s